Dez 232012
 

Seit längerem quäle ich mich damit rum meine Kontakte vernünftig zwischen meinem Telefon, meiner Fritz-Box und Thunderbird synchronisiert zu bekommen.

Längere Zeit über habe ich mich damit beholfen mein Adressbuch in iAddressbuch zu pflegen, dass ich auf meinem eigenen Server laufen habe. Hier habe ich dann ein paar Plugins gebasteltet mit denen ich die Daten in verschiedene Formate exportieren konnte, dass ich unter anderem in Thunderbird oder meine Fritz-Box importiert habe.

So richtig glücklich hat mich diese Lösung schon seit längerem nicht mehr gemacht, da die Synchronisation immer nur in eine Richtung gelaufen ist.

Nachdem ich bei Caschy einen hilfreichen Artikel über Carddav und die Synchronisation zwischen Thunderbird und Google gefunden habe ich mich dann doch ergeben und meine Handy-Kontakte mit Google synchronisiert.

Sync von Thunderbird zu Google

Die Einrichtung geht wirklich total einfach und funktionierte bei mir auf Anhieb.

  1. Zuerst das Sogo Plugin installieren
  2. Thunderbird neu starten
  3. Adressbuch öffnen
  4. Datei -> Neu -> Remote-Adressbuch
  5. Verbindungsname: Der Name des Adressbuches
    URL: https://google.com/m8/carddav/principals/__uids__/DeinName%40gmail.com/lists/default/
  6. Benutzername und Passwort werden abgefragt sobald man das erste mal “synchronisieren” wählt.

Interessant war im übrigen, dass eine Synchronisation von Bildern zumindest in eine Richtung funktioniert. Ändere ich in Thunderbird das Bild des Kontaktes, so wird diese Information zuerst zu Google hochgeladen und anschliessend wieder auf das Mobiltelefon.

Eine Änderung des Bildes auf Handy oder bei Google wird wie bereits geschrieben nicht zurück zu Tunderbird geschrieben.

Wirklich happy bin ich mit dieser Lösung noch nicht, weil ich ja wie gesagt meine Daten an Google übertragen musste. Aber mal ehrlich…. Vermutlich hatten sie die eh schon. Und wenn ich tatsächlich noch die Nerven finde werde ich meinen eigenen kleinen Card-Dav Server laufen lassen, damit ich die Daten von Google wieder weg ziehen kann.

Sync von Google zur Fritz-Box

Auf meiner Fritz-Box 7390 gibt es seit dem Fritz!OS 5.22 die Möglichkeit Google Kontakte mit dem Online-Telefonbuch zu synchronisieren. Um das einzurichten geht man im Menü der Fritz-Box auf “Telefonie” -> “Telefonbuch” scrollt nach unten und wählt “Neues Telefonbuch“. Man vergibt einen Namen und wählt als Quelle das “Internet“. Man wählt den Provider Google und hinterlegt die Login-Daten. Das war’s schon.

Dez 232012
 

Neulich habe ich hier beschrieben, wie man sein Galaxy S2 auf Ice Cream Sandwich aktualisieren kann. Seit einiger Zeit ist ja jetzt auch schon Jelly  Bean verfügbar und ich habe mich entschieden auf diese Version zu aktualisieren. Dieser Schritt geht deutlich einfacher, da man jetzt ja bereits ein gerootetes Gerät besitzt.

Vorneweg auch hier wieder eine Warnung: Die hier beschriebenen Schritte können dazu führen, dass euer Telefon nicht mehr funktioniert und ihr nur noch einen ziemlich teuren Klumpen Hardware vor euch habt. Außerdem verliert ihr in aller Regel die bereits getätigten Einstellungen auf dem Gerät und einen Teil der Apps müsst ihr neu installieren, damit sie wieder sauber funktionieren. Ebenfalls beeinträchtigt sind euere Benutzerdaten wie Telefonkontakte und ähnliches.

Backup

Macht eine Sicherung von all euren Daten, Adressbüchern, SMS, Whats-App, etc. Programmen! Die hier beschriebenen Verfahren führen zu einem weitgehenden Datenverlust auf dem Telefon. Von CyanogenMod wird empfohlen Titanium Backup oder Astro File Manager zu verwenden. Auch dieses Mal habe ich weder noch benutzt, da ich meine Daten sowieso noch an einer anderen Stelle hinterlegt habe. Deshalb kann ich keinen Erfahrungsbericht hierzu geben. Titanium setzt allerdings bereits voraus ein ge-root-etes Mobiltelefon zu haben (was der Fall ist, wenn ihr bereits auf ICS und CM9 gewechselt habt)

Update auf CM10

Der Weg zu Android 4.2 führt über Android 4.1. Hierfür lädt man sich über den Playstore den ClockworkMod RomManager herunter. Es genügt die “Free” Variante. Die Premium bietet lediglich Zugriff auf zusätzliche Roms. Allerdings ist in der aktuellen CM ohnehin schon eine Funktion zum upgraden (auch auf die nightlies) vorhanden womit der Weg über den RomManager entfallen kann.

Nach der Installation startet man den RomManager geht im Bereich ROM-Verwaltung auf den Punkt ROM herunterladen. Dann scrollt man ein bisschen nach unten bis man im Bereich FREE das CyanogenMod findet. Hier klickt man rein und wählt die aktuellste Version (bspw. CyanogenMod 10.0.0) und klickt anschliessend auf “Herunterladen” und bestätigt dazu am besten gleich die Google Apps (4.1).

Nach dem erfolgreichen Download scrollt man nach unten und wählt nur noch “Neustart und Installation“. Anschliessend warten und sich danach hoffentlich über die neue Version freuen.

Update auf CM10.1

Hierfür geht man auf die Systemeinstellungen scrollt bis ganz nach unten auf “Über das Telefon” und wählt den zweiten Punkt “CyanogenMod Updates” und wählt bei “Update Typen” den Wert “Neue Versionen (inkl. Nightlies)” Dann klickt man bei der entsprechend aktuellsten Version hinten auf den kleinen nach unten zeigenden Pfeil (Download) und wartet bis der Download abgeschlossen ist.

Im Popup kann man danach wählen ob man das Update durchführen will oder nicht. Update wählen und warten. Am Ende sollte das Telefon mit dem neuesten Nigthly build fertig installiert hochfahren.

Nacharbeiten

Ich hatte das Problem, dass nach der Neuinstallation einige schon installierte Anwendungen nicht mehr vernünftig funktioniert haben. Hier hat dann geholfen die APP zu entfernen und danach wieder neu zu installieren.

Falls der Google Play Store nicht mehr funktioniert, so lässt sich dieser über den Rom Manager wieder neu installieren. Dafür wählt man im Rom Manager im Bereich “Free” die “Google Apps” und die entsprechend neueste Version und klickt “Herunterladen“. Nach dem Download noch “Neustart und Installation” wählen. Das war’s schon.

Sobald der Google Play Store wieder läuft lassen sich auch die anderen Apps löschen und einfach wieder installieren.

Derzeit noch nicht gelöst habe ich das Problem, weshalb der Playstore zwar auf dem Galaxy funktioniert, allerdings über die normale Webseite auf meinem Desktop kein gekoppeltes Gerät mehr anzeigt und somit auch eine direkte Installation nicht mehr möglich ist.

Update 27.12.2012

Der Google Playstore funktioniert wieder. Warum kann ich auch nicht erklären. Vielleicht musste ich tatsächlich nach dem Update nur lange genug warten, bis mein Gerät wieder angezeigt wurde. Oder es lag wirklich daran dass ich erst wieder eine neue APP herunterladen musste damit sich das Mobiltelefon wieder einbucht.

Aug 132012
 

Für meinen letzten Urlaub habe ich mir vorgenommen, die von mir gemachten Bilder mit GPS-Koordinaten zu versehen. Da mein Foto-Apparat selbst keine GPS-Funktion hat musste ich einen anderen Weg finden das zu realisieren.

Tracking mit Ya-Tracker

Neben den Bildern musste ich also die ganze Zeit meine aktuelle Position festhalten. Zum Glück muss man das in der heutigen Zeit nicht mehr mit Papier und Bleistift oder einem Sextanten machen. Stattdessen habe ich bequemerweise mein Mobiltelefon verwendet. Dazu habe ich mir die App Ya-Tracker installiert, die zumindest für mein Empfinden recht ressourcen-schonend ist. Das Telefon hat jedenfalls (wenn es über Nacht frisch aufgeladen wurde) locker mal 8-9 Stunden durchgehalten bevor der Akku langsam leer wurde. Ya-Tracker unterstützt neben der Aufzeichnung der Daten im Hintergrund auch den Export derselbigen als GPX-Datei inklusive der HDOP-Daten.

Korrektur der Zeitdaten

Nachdem ich nach meinem Urlaub sämtliche Bilder auf meinen Rechner kopiert habe, stellte ich fest, dass ich in der Kamera die Uhrzeit falsch eingestellt hatte. Um den Zeitversatz (Sommerzeit) zu korrigieren habe ich das Programm exiftool verwendet, das unter anderem bei Geosetter mitgeliefert wird.
Der Vorteil ist, dass sich das Programm auf der Kommandozeile aufrufen lässt und alle angegebenen Dateien in einem einzigen Batch-Lauf korrigiert. In meinem Fall musste ich die Zeit um 1 Stunde und 4 Minuten vorschieben.

c:Program Files (x86)GeoSettertoolsexiftool.exe" -alldates+="0:0:0 01:04:00" -overwrite_original_in_place d:test

Update der Bilder mit Geosetter

Eine kurze Recherche im Netz hat mich dazu bewegt das Programm Geosetter für die weitere Bildbearbeitung einzusetzen. Nach der Installation stellt das Programm beim ersten Start einige Fragen. Hier sollte man einfach nach dem persönlichen Gusto antworten.

Nachdem ich vorhin bereits die Bilder auf die Festplatte kopiert habe und auch schon mit exiftool die Uhrzeit korrigiert habe hab ich im nächsten Schritt alle .GPX Dateien die im Rahmen der Reise angefallen sind ebenfalls in das gleiche Verzeichnis kopiert. In Geosetter wählt man nun einfach das Verzeichnis mit den Bildern aus.
Im nächsten Schritt assoziert man die Geodaten mit den Bildern über die Funktion “Geodaten ausgewählter Bilder mit GPS-Datendateien syncronisieren”. Zu berücksichtigen gilt hier noch einmal ein Offset von einer Stunde wegen der Speicherung der GPS-Daten im UTC-Format. Ich habe die Auswahl “immer nähesten Ort wählen” bei der entsprechenden Rückfrage getroffen.

Ich habe danach festgestellt, dass die Höhenangaben bei YA-Tracker alle “falsch” sind. Das hängt soweit ich das herausfinden konnte mit dem Geoid zusammen. Jedenfalls hat es mir nicht gefallen, dass meine Aufnahmen am Hamburger-Hafen angeblich in 58m Höhe erfolgt sind. Glücklicherweise gibt es in GeoSetter eine sehr praktische Funktion die es erlaubt den Bildern mit passenden GPS-Koordinaten einen korrigierten Höhenwert anhand von SRTM- bzw. GTOPO30-Daten zuzuweisen. Das funktioniert ziemlich flott und hat bei mir deutlich bessere Werte für die Höhenkoordinate geliefert als meine aufgezeichneten Daten.

Bei der Gelegenheit ist es auch ziemlich cool, dass mit Hilfe von Geonames automatisch der nähest gelegene Ort, Stadt, Bundesland und Staat eingetragen wird. Laut Programmbeschreibung soll man sich bei Geonames selbst einen Account anlegen und diesen verwenden, anstelle des voreingestellten Services.

Probleme

Ich hatte bei Geosetter Probleme neue Vorlagen zu erstellen und zu speichern. Um dieses Problem zu lösen habe ich von Hand das Verzeichnis

%USERPROFILE%AppDataRoamingGeoSettertemplates

anlegen müssen. Danach hat das ganz gut funktioniert.

Was leider auch nicht funktioniert hat (weshalb ich das auch mit exiftool händisch gemacht habe) war nur eine Zeitdifferenz zu jedem einzelnen Foto hinzuzufügen. Über die GUI wurde immer die absolute Zeit gespeichert und auf einmal hatten alle Bilder das gleiche Erzeugungsdatum.

Fazit

Die Kombination aus Ya-Tracker und Geosetter ist für meine Zwecke ideal, da die Aktualisierung der Geodaten mit dem Programm sehr schnell geht und praktische Zusatzfunktionen (Tags mit Ortsnamen) liefert die eine normale Kamera nicht liefern kann.

Außerdem spart man sich den Aufwand bei jedem Foto darauf zu warten bis eine Kamera (die GPSintegriert hat) ihren neuen Standort festgestellt hat. Leider dauert dieser Vorgang auch hin und wieder etwas länger oder ist falsch. Das ist sowieso immer an und kann somit auch gleich noch die aktuelle Position aufzeichnen.

Jul 092012
 

Nachdem ich mich als Besitzer eines Galaxy S2 in den letzten Wochen ziemlich über Samsung und deren Update-Politik geärgert habe bin ich letzten Freitag bei der erneuten Suche endlich über den heiss ersehnten Artikel gestolpert, wie ich mein Telefon mit der aktuellen Android Version versorgen kann.

Es hat ja wirklich gedauert, bis Samsung die ja einfach mal so die zugrunde liegende Hardware des S2 ausgetauscht haben eine Firmware für das Nachfolgemodell S2 GT-I9100G herausgebracht hat. Wer jetzt denkt, er könne sich dieses Update einfach über Kies! installieren der täsucht sich. Bislang wird die Firmware noch nicht in Deutschland verteilt und lässt sich nur manuell installieren.

Wenn man sich aber ohnehin schon daran macht von Hand eine neue Version einzuspielen kann man sich auch gleich daran machen das Gerät zu rooten und eine modifizierte Firmware ohne den ganzen Krimskrams von Samsung zu installieren. Es gibt einige Anleitungen hierzu im Netz. Da es mich aber auch Zeit gekostet hat all das  herauszufinden, hier die kurze Zusammenfassung und die jeweiligen Quellen.

Vorneweg eine Warnung: Die hier beschriebenen Schritte können dazu führen, dass euer Telefon nicht mehr funktioniert und ihr nur noch einen ziemlich teuren Klumpen Hardware vor euch habt. Außerdem verliert ihr hierbei in aller Regel die Garantie auf das Gerät.

Genug der Warnung. Hier also die notwendigen Schritte um zunächst die Orginal-Firmware von Samsung zu installieren und im Nachgang hieran den CyanogenMod.

Vorarbeiten

Zunächst müsst ihr euch ein bisschen Software aus dem Netz besorgen. Laut XDA-Developers erst einmal die Komponenten für die Orginal-Firmware.

  • Die aktuelle Firmware von Samsung (liegt auf Hotfile.com). Alternativ dazu kann man sich die Firmware von SamMobile herunterladen. Hierfür muss man sich auf der Webseite registrieren. Leider hat bei mir danach der Download immer noch nicht geklappt.
  • Das Programm um die Firmware auf euer Handy zu flashen. Das Programm heisst Odin und ist unter anderem bei Chip zu finden.

Um danch auf CyanogenMod zu wechseln benötigt ihr

  • Einen alternativen Kernel für euer Mobiltelefon mit passender Recovery-Funktion
  • Die Flash-Software Heimdall. Ich musste das ganze dann unter Linux machen, da Heimdall bei mir unter Win7 64bit das Telefon nicht gefunden hat. (Windows, Ubuntu 32bit, Ubuntu 64bit)
  • Den CyanogenMod in einer aktuellen Version. Da es für das GT-I9100G derzeit keine stable -Version gibt sondern nur Nightly Builds kann ich keine spezielle Version empfehlen.
  • Die Google-Apps (damit der Playstore funktioniert) für Android 4

Außerdem

  • Einen Kartenleser für Micro-SD Karten um die notwendigen Dateien auf das Telefon zu transportieren
  • Ein universelles Entpack-Programm wie zum Beispiel 7-Zip.
  • MD5Sum um zu prüfen ob die Prüfsummen des Kernels korrekt sind.

So, das war es dann schon 🙂 Jetzt können wir uns ans Flashen machen.

RTFM first

Ich habe für das flashen folgende Anleitungen gelesen und das empfehle ich auch jedem der wirklich ein Update ausführen will:

Backup

Macht eine Sicherung von all euren Daten, Adressbüchern, SMS, Whats-App, etc. Programmen! Die hier beschriebenen Verfahren führen zu einem weitgehenden Datenverlust auf dem Telefon. Von CyanogenMod wird empfohlen Titanium Backup oder Astro File Manager zu verwenden. Ich habe weder noch benutzt, da ich meine Daten sowieso noch an einer anderen Stelle hinterlegt habe. Deshalb kann ich keinen Erfahrungsbericht hierzu geben. Titanium setzt allerdings bereits voraus ein ge-root-etes Mobiltelefon zu haben.

Original Samsng ICS-Firmware installieren

Dieser Schritt ist unbedingt notwendig, wenn man von einer Android 2 Version kommt. Anscheinend hat sich hier etwas an der Partitionierung oder ähnlichem geändert. Jedenfalls klappte die Installation von CM bei mir nicht ohne diesen Schritt vorher durchzuführen.

Vorab: In wie weit Odin funktioniert ohne, dass Kies! installiert ist kann ich nicht sagen, da das bei mir von Haus aus der Fall war. Es kann sein, dass ggf. die USB-Treiber fehlen.

Ab jetzt kann man vorgehen wie auf XDA-Developer beschrieben. Auf Grund der häufig notwendigen Neustarts empfiehlt es sich vorab schon einmal die Rückseite des Handys zu öffnen und das Power-Off bei Bedarf durch ziehen des Akkus herbeizuführen. Außerdem kann man schon einmal die SIM-Karte und die SD-Karte entfernen.

  • Prüfen: Habe ich ein Backup von allen Daten gemacht? Wirklich? Kann ich die Daten lesen? Ok…
    Ich bin nicht verantwortlich, wenn ihr einen Datenverlust erleidet!!!
  • Odin3-v1.85.zip entpacken
  • I9100GXXLPQ_I9100GODDLP7_INU.zip entpacken
  • Odin starten (ggf. Passwort für UAC eingeben. Das Programm muss mit Adminstrator-Rechten laufen)
  • Auf der rechten Seite auf PDA klicken und die Datei I9100GXXLPQ_I9100GODDLP7_I9100GDDLP5_HOME.tar.md5 wählen
  • Mobiltelefon stromlos machen und von USB-Anschluss trennen
  • Anschliessend Recovery-Modus starten. Hierzu muss Volume-Up, Home gedrückt sein und gleichzeitig das  Gerät eingeschaltet werden. Die drei Tasten dann so lange gleichzeitig halten bis das Samsung-Bootlogo erscheint. Jetzt die Tasten loslassen und man findet sich kurz darauf im Recovery-Menü wieder.
  • Auswählen von WIPE data/factory reset
  • danach auswählen von WIPE cache
  • Akku aus dem Gerät nehmen, kurz warten, Akku wieder einstecken
  • Jetzt in den Download-Modus booten. Das geht genauso wie der Recovery Modus, nur dass man Volume-Down statt Up drückt. Jetzt kommt ein Warnungs-Bildschirm der sagt, dass man seine Garantie verliert, wenn man ein Custom-OS installiert. Kurz mit Volume-Up bestätigen.
    Man findet sich jetzt in einem Menü in dem links oben ODIN MODE steht, der Product-Name angegeben ist, sowie ein Counter wieviele Custom Binaries man schon installiert hat. Über das “Downloading…. Do not turn off target !!” darf man sich nicht wundern. Im Moment findet noch kein Download statt!
  • Jetzt darf man das Gerät per USB mit dem PC verbinden. Odin sollte jetzt das Gerät als verbundenen Com-Port anzeigen.
  • Jetzt auf Start-klicken und warten bis der Flash-Vorgang abgeschlossen ist. Das Telefon kann jetzt von der USB-Verbindung getrennt und Odin beendet werden. Das Glaxy S2 sollte in der Zwischenzeit selbsttätig neustarten und mit dem neuen Android aufwarten.

Wer möchte kann hier aufhören und sich freuen, dass alles soweit geklappt hat. Wem das noch nicht genügt, der findet im folgenden die Anleitung für die Installation von CyanogenMod.

CyanogenMod

Ab hier verliert man ziemlich sicher seine Garantie auf das Gerät. Bislang hat man ja nur die Orginal-Software des Herstellers installiert! Wir gehen hier vor wie es im Wiki des CyanogenMods beschrieben wird.

  • heimdall-suite-1.3.2-win32.zip entpacken (nur für Windows), alternativ dpkg -i heimdall*.deb (Ubuntu Linux)
  • recovery-clockwork-5.5.0.4-i9100g.tar entpacken
  • Galaxy S2 ausschalten
  • Gerät in den Download-Modus booten (Volume-Down, Home, Power-Up)
  • Für Windows: evtl. Anpassung des USB-Treibers mit zadig.exe durchführen. Da mir das selbst nicht geglückt ist kann ich dazu keine Beschreibung geben.
  • Auf der Kommandozeile heimdall flash --kernel zImage ausführen.
  • Das Gerät hat jetzt einen neuen Betriebssystem-Kernel erhalten (gerootet), der die Installation des Cyanomods unterstützt.
  • Akku aus dem Handy nehmen, SD-Karte entnehmen
  • Auf die SD-Karte kopiert man die beiden Zip-Dateien: gapps-ics-20120429-signed.zip und cm-9-20120708-NIGHTLY-i9100g.zip
  • SD-Karte wieder einsetzen, Akku wieder einsetzen.
  • Recovery-Mode starten (Volume-Up, Home, Power-Up)
  • Auswählen von WIPE data/factory reset
  • danach auswählen von WIPE cache
  • Install ZIP from SD-Card
  • Go-back auswählen und danach Reboot System now.
  • Wenn jetzt alles gut gegangen ist begrüßt euch im Neustart jetzt der CyanogenMod und alles ist gut. Wenn nicht klappt in der Regel der Neustart durch die erneute Installation der Hersteller-Firmware. Alternativ kann man natürlich in den einschlägigen Foren nach Lösungsvorschlägen suchen.

Schlusswort

Wem CM nicht gefällt, der kann über Odin und den Installationsweg für die Orginalfirmware ziemlich einfach wieder zurückwechseln. Der Counter der zählt wie viele Custom-OS man installiert hat wird hierbei allerdings nicht zurückgesetzt.