Jun 092008
 

Angefangen hab ich damals mit meiner Fritz!7050. Damit ich mir nicht alles jedesmal neu suchen musste hab ich mir ein paar Notizen gemacht. Diese sind mittlerweile weitgehend überholt, da der neue Freetz-Mod schon einige Funktionen mitbringt die mir im alten Mod gefehlt hatten. Außerdem bietet meine neue 7270 neben mehr Flash-Speicher auch die Möglichkeit einen USB-Stick anzuklemmen. Platz-Probleme sind somit nahezu hinfällig.

Quellen

  1. Bevor du anfängst lese die Seite für Fritz!Box modding
  2. Installiere DS-Mod auf der Fritz!Box
  3. Anleitung für OpenVPNauf der Fritz!Box
  4. Initiale Anleitung für die Erstellung des selbstentpackenden Unix-Archivs

 


Achtung!! Alle hier beschriebenen Vorgänge können einen Garantieverlust an der Fritz!Box nach sich ziehen.
Außerdem kann es auch zu Schäden auf der Box kommen für die ich keine Haftung übernehme. Du solltest wissen was du tust.


 

Beschreibung Installation auf Fritz!Box

Ich habe meine Fritz!Box so umgebaut, dass sie nach jedem Neustart aus dem Netz zusätzliche Erweiterungen in den Speicher lädt.
Das hat zwei Vorteile.

Zum einen ist der RAM-Arbeitsspeicher relativ groß und kann so Programme laden die sich nicht fest
mit in das ROM speichern lassen.

Zum anderen lassen sich selbstlaufende Skripte auf der Fritz!Box jetzt relativ leicht austauschen
ohne sich wieder auf der Fritz!Box anmelden zu müssen.

Dadurch war es mir möglich auch auf der 7050 unter anderem das OpenVPN Paket zum laufen zu bekommen für das normalerweise der Flash Speicher zu klein ist.

Zunächst patcht man sich seine Fritz!Box am besten mit dem unter 2. genannten DS-Mod.

Legt euch folgende debug.cfg Datei mit einem Texteditor an. Achtung! Unix-Zeilenumbruch verwenden!!
Danach kopiert euch diese Datei auf die Fritz!Box per SCP und loggt euch auf der Box ein.

Achtung! Die Datei nie direkt nach /var/flash kopieren.

#! /bin/sh

# Start Telnet-Daemon
/usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login

while !(ping -c 1 home.arcor.de); do
sleep 5
done
cd /var/tmp

# Doku can be found using
#  http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Fli4l-Fritz!Box_VPN

cat > /var/tmp/connect.key << 'OPENVPN-KEYFILE'
-----BEGIN RSA PRIVATE KEY-----
You did not really think that I put in my real Key, did you?
-----END RSA PRIVATE KEY-----

OPENVPN-KEYFILE

cd /var/tmp
wget http://home.arcor.de/walter.werther/fritz/extension.sh
chmod +x extension.sh
/var/tmp/extension.sh

Datei auf die Fritz!Box kopieren und in den Flashspeicher übertragen.

scp debug.cfg root@fritz.box:/var/tmp
/var/mod/root # cd /var/tmp
/var/mod/root # cat ./debug.cfg > /var/flash/debug.cfg
/var/mod/root # exit

Die Fritz!Box neu starten. Der Rest geschieht von selbst. Vorausgesetzt natürlich, dass die extension.sh Datei auch auf dem angegebenen Server
liegt und auch funktioniert.

Wie ich das Extension Paket zusammengebastelt habe steht im folgenden Abschnitt.

Erstellung des “Extension”-Paketes

Ich habe folgende Funktionen im Erweiterungspaket untergebracht:

  1. OpenVpn-Client. Features:
    • Clientauthentifizierung mit Zertifikat (nicht durch üblicherweise beschriebene Vorgehensweise mit Shared-Key auf Client und Server)
    • Regelmässige Prüfung ob VPN Tunnel noch steht und im Fall des Falles automatischer Reconnect
  2. Ein kleines Shellprogramm das Anrufe auf meiner DBox anzeigt (kann auch der CallMonitor von DS-Mod, aber ich habs ein wenig angepasst)
  3. automatisches Crontab-Setup

To be written…

walter@SONNE:~/development/webpages/wwerther.de/trunk/pages$ cat 03technik/hardware/fritz/dsmod/_site.compiled

DS-Mod

Angefangen hab ich damals mit meiner Fritz!7050. Damit ich mir nicht alles jedesmal neu suchen musste hab ich mir ein paar Notizen gemacht. Diese sind mittlerweile weitgehend überholt, da der neue Freetz-Mod schon einige Funktionen mitbringt die mir im alten Mod gefehlt hatten. Außerdem bietet meine neue 7270 neben mehr Flash-Speicher auch die Möglichkeit einen USB-Stick anzuklemmen. Platz-Probleme sind somit nahezu hinfällig.

Quellen

  1. Bevor du anfängst lese die Seite für Fritz!Box modding
  2. Installiere DS-Mod auf der Fritz!Box
  3. Anleitung für OpenVPNauf der Fritz!Box
  4. Initiale Anleitung für die Erstellung des selbstentpackenden Unix-Archivs

 


Achtung!! Alle hier beschriebenen Vorgänge können einen Garantieverlust an der Fritz!Box nach sich ziehen.
Außerdem kann es auch zu Schäden auf der Box kommen für die ich keine Haftung übernehme. Du solltest wissen was du tust.


 

Beschreibung Installation auf Fritz!Box

Ich habe meine Fritz!Box so umgebaut, dass sie nach jedem Neustart aus dem Netz zusätzliche Erweiterungen in den Speicher lädt.
Das hat zwei Vorteile.

Zum einen ist der RAM-Arbeitsspeicher relativ groß und kann so Programme laden die sich nicht fest
mit in das ROM speichern lassen.

Zum anderen lassen sich selbstlaufende Skripte auf der Fritz!Box jetzt relativ leicht austauschen
ohne sich wieder auf der Fritz!Box anmelden zu müssen.

Dadurch war es mir möglich auch auf der 7050 unter anderem das OpenVPN Paket zum laufen zu bekommen für das normalerweise der Flash Speicher zu klein ist.

Zunächst patcht man sich seine Fritz!Box am besten mit dem unter 2. genannten DS-Mod.

Legt euch folgende debug.cfg Datei mit einem Texteditor an. Achtung! Unix-Zeilenumbruch verwenden!!
Danach kopiert euch diese Datei auf die Fritz!Box per SCP und loggt euch auf der Box ein.

Achtung! Die Datei nie direkt nach /var/flash kopieren.

#! /bin/sh

# Start Telnet-Daemon
/usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login

while !(ping -c 1 home.arcor.de); do
sleep 5
done
cd /var/tmp

# Doku can be found using
#  http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Fli4l-Fritz!Box_VPN

cat > /var/tmp/connect.key << 'OPENVPN-KEYFILE'
-----BEGIN RSA PRIVATE KEY-----
You did not really think that I put in my real Key, did you?
-----END RSA PRIVATE KEY-----

OPENVPN-KEYFILE

cd /var/tmp
wget http://home.arcor.de/walter.werther/fritz/extension.sh
chmod +x extension.sh
/var/tmp/extension.sh

Datei auf die Fritz!Box kopieren und in den Flashspeicher übertragen.

scp debug.cfg root@fritz.box:/var/tmp
/var/mod/root # cd /var/tmp
/var/mod/root # cat ./debug.cfg > /var/flash/debug.cfg
/var/mod/root # exit

Die Fritz!Box neu starten. Der Rest geschieht von selbst. Vorausgesetzt natürlich, dass die extension.sh Datei auch auf dem angegebenen Server
liegt und auch funktioniert.

Wie ich das Extension Paket zusammengebastelt habe steht im folgenden Abschnitt.

Erstellung des “Extension”-Paketes

Ich habe folgende Funktionen im Erweiterungspaket untergebracht:

  1. OpenVpn-Client. Features:
    • Clientauthentifizierung mit Zertifikat (nicht durch üblicherweise beschriebene Vorgehensweise mit Shared-Key auf Client und Server)
    • Regelmässige Prüfung ob VPN Tunnel noch steht und im Fall des Falles automatischer Reconnect
  2. Ein kleines Shellprogramm das Anrufe auf meiner DBox anzeigt (kann auch der CallMonitor von DS-Mod, aber ich habs ein wenig angepasst)
  3. automatisches Crontab-Setup

To be written…